Seminare und Veranstaltungen

Neben unseren DGSF-Weiterbildungen und unserer Ausbildung Psychotherapie bieten wir jährlich eine Reihe von Zweitagesseminaren und anderen Veranstaltungen an. Wir laden Sie ein, in unserem Kalender zu stöbern und freuen uns über Ihre Anmeldung.

„Verzeihen und Versöhnen in Paarbeziehungen - Gestaltung von Versöhnungsprozessen in der Beratung“

 

Es ist so gut wie unvermeidlich, dass in Beziehungen, die auf Dauer angelegt sind, die Partner einander verletzen und so die Liebesbeziehung mehr oder weniger belastet wird. Damit werden die Partner unweigerlich zu Tätern und Opfern und laufen Gefahr, darauf mit nicht enden wollenden gegenseitigen Vorwürfen und Streits zu reagieren, was nicht selten in Trennungen mündet.

 

Um die Entstehung chronifizierter Rechtfertigungs-Verteidigungsspiralen zu vermeiden, um der Beziehung auch nach stattgefundener Verletzung wie zum Beispiel bei Außenbeziehungen eine erneute Chance zu geben, um bei bereits getrennten Paaren Einigung auf friedliche Weise zu erreichen, ist es bedeutsam, im Beratungsprozess dieses Thema zu berücksichtigen.

Es geht dabei darum, professionell und sicher einen Rahmen zu installieren, in welchem das Wohlwollen der Partner steigt und Ärger, Groll sowie Distanzierung abnehmen, damit Versöhnung möglich werden kann.

 

In diesem Seminar werden die hierzu notwendigen Interventionsstrategien praxisnah und anschaulich vermittelt, hilfreiche Theoriekonzepte eingeführt und konkretes beraterisches/ therapeutisches Vorgehen eingeübt.

 

Hierzu gehören:

  • Voraussetzungen der beteiligten Partner, damit Versöhnung gelingt
  • Methoden zur Aufarbeitung der Paargeschichte
  • Gestaltung und Anleitung geeigneter, unterstützender Versöhnungsrituale
  • Möglichkeiten der Wiederherstellung von Vertrauen nach schweren Verletzungen
  • Selbstversöhnung und Grenzen der Versöhnung

 

Leitung

Friederike von Tiedemann, Dipl. Psychologin, approb. Psychotherapeutin, Paartherapeutin und Supervisorin

 

Seminarort

Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

 

Seminarzeiten

10.-11. März 2020: Dienstag: 10:00-18:00 Uhr, Mittwoch: 9:00-17:00 Uhr

 

Kosten

260 Euro


Alle Wege haben eine heimliche Bestimmung – Wandern und Begegnung

 

Jeder von uns ...

  • ist auf seinem ganz persönlichen Lebensweg,
  • trägt seinen ganz individuellen Rucksack, der sich mal leichter, mal schwerer anfühlt,
  • steht immer wieder an bestimmten Weggabelungen, an denen man sich fragt: “Welcher ist der rechte Weg/das Ziel? Wie soll ich das schaffen und wer sind meine Weggefährt*innen?”

 

Aus systemischer Sicht greifen die unterschiedlichsten Lebensbereiche ineinander, auch wenn wir manche Bereiche gerne von anderen differenziert betrachten möchten. Das wird vor allem in Veränderungssituationen deutlich sicht- und spürbar. Um langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben, ist es hilfreich und notwendig, sich selbst regelmäßig achtsam zu beobachten, inne zu halten und sich in der Begegnung mit anderen zu reflektieren. Mit dem damit erfahrenen Perspektivenwechsel geschehen manchmal kleine Wunder.

 

Dieses ressourcen- und lösungsorientierte Praxisseminar richtet sich an Menschen in Veränderungssituationen, an Führungskräfte und Mitarbeiter*innen im psychosozialen Beratungs- und Behandlungskontext.

Wir werden das zweitägige Wanderseminar nutzen, um mit systemischen Methoden berufliche und private Lebenswege zu reflektieren und dabei heilsame Elemente aus dem japanischen Shinrin Yoku (Waldbaden) integrieren. Neben einer Brotzeit gehören Humor und Neugier in den Rucksack.

 

Leitung

Daniela Rothermel, Systemische Beraterin (DGSF), Systemisches Coaching und Supervision (DGSF), Trainerin C Bergwandern

 

Katarina Vojvoda, Lehrtherapeutin für systemische Therapie und Beratung (DGSF), Naturliebhaberin und wanderbegeistert. Hündin Iva wandert mit.

 

Seminarort  

Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell und Hohenstoffeln im Hegau

 

Seminarzeiten  

09. - 10. Juli 2020: Donnerstag: 09:00-18:00 Uhr, Freitag 09:00-17:00 Uhr

 

Kosten

260 Euro

Rückenwind- Systemische Selbsterfahrung und Segeln

 

Die Auseinandersetzung mit eigenen Beziehungsmustern ist für die professionelle Arbeit mit Menschen essentiell. Nicht nur um die eigenen „blinden Flecken“ zu entdecken und um die Projektion eigener Themen zu vermeiden, sondern auch um sich nicht selbst in den sogenannten „helfenden Berufen“ zu verlieren.

 

An Land und auf dem See bietet das Seminar eine Stärkung des Selbst-Bewusstseins in Beziehungen und eine Burnout Prophylaxe. Die Teilnehmer*innen erweitern zudem ihr Methodenrepertoire für die Arbeit mit Gruppen und Einzelnen und gewinnen hilfreiche Tools für Beratung und Therapie.

 

Selbsterfahrungseinheiten an Land verbinden sich mit dem gemeinsamen Segeln auf dem Bodensee, wobei die Teilnehmer*innen sich in der Gruppe erleben und ihre Segel neu setzen können, so dass sie Rückenwind für den eigenen Prozess erfahren. 
Um die erfahrenen systemischen Methoden nutzbar zu machen für die eigene Arbeit, werden diese theoretisch reflektiert.

Segelkenntnisse sind keine Voraussetzung!

 

Leitung

Margit Löchte, Dipl. Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin (FH), Lehrende für systemische Therapie, Beratung und Coaching (DGSF), Zertifizierte Mediatorin und Supervisorin

 

Steffen Bassani, Jugend- und Heimerzieher, Systemischer Berater (Bodensee-Institut), Erlebnispädagoge (Outward Bound), Zirkuspädagoge und kultureller Jugendbildner (Institut für Jungendbildung Gauting)

 

Seminarort

Zeppelin-Haus am Bodensee, Friedrichshafen-Fischbach
ca. 2x3h auf dem Segelboot (wenn es nicht hagelt, stürmt oder schneit)

 

Seminarzeiten

10.-12. Juli 2020: (3 Tage) Beginn: Freitag um 11:00h Ende: Sonntag um 16:00h

 
 

Kosten

420 €

 

Die Übernachtungskosten und die Verpflegung im HAB müssen selbst getragen werden (ca. 200 € VP für 3 Tage pro Einzelzimmer mit Etagendusche)

Führen und Leiten – Ein systemisches Konzept der Führung von Mitarbeiter*innen

 

Alte Führungsmodelle haben ausgedient: Um eine erfolgreiche Führungskraft zu sein, brauchen Sie heute weder über eine allumfasssende Fachkomptenz zu verfügen noch eine besonders durchsetzungsstarke Führungspersönlichkeit oder gar ein Held zu sein. Um Menschen führen zu können, brauchen Sie in erster Linie eine hohe kommunikative Kompetenz.
Vor dem Hintergrund der systemischen Organisationstheorie und eines systemischen Führungsmodells lernen Sie Haltungen und Strategien zur erfolgreichen Mitarbeiterführung kennen, sodass sie diese Aufgabe künftig „mit System“ und Konzept ausfüllen können. 

Wir stellen Ihnen systemische Ideen und Methoden für die wichtigsten Aufgaben der Mitarbeiterführung vor: 

  • Rollenklärung und emotionale Passung
  • Unterstützung der Motivation und des Leistungsprozesses
  • Förderung der Kommunikation und Kooperation
  • Verknüpfung der Bedürfnisse der Mitarbeiter mit den Zielen der Organisation

Sie trainieren die Anwendung der vorgestellten Führungstools und können sich mit Fragen und Problemstellungen aus Ihrer persönlichen Führungserfahrung einbringen. 
Angesprochen sind Führungskräfte mit Personalverantwortung aus Profit- und Nonprofit-Unternehmen.
 

Leitung

Ulrike Preuß-Ruf, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Lehrende für systemische Therapie, Beratung und Coaching (DGSF), Organisationsberaterin, Supervisorin, Sozialtherapeutin, Lehrende der Beratungsweiterbildung


Seminarort

Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

 

Seminarzeiten

10.-11. Oktober 2020: Samstag: 10:00 -18:00 Uhr, Sonntag: 9:00 -17:00 Uhr

 

Kosten    

360,00 Euro


Die Magie der Verwandlung – dramatherapeutische Methoden in Klinik, Beratung und Coaching

 

In therapeutischen und beratenden Kontexten wird zunehmend Bedarf an einer handlungs- und körperorientierten Methodik formuliert. Dabei findet auch die Drama- und Theatertherapie immer mehr Aufmerksamkeit, die z.B. in den USA und England schon seit mehreren Jahrzehnten zum festen Repertoire der Therapielandschaft gehört.

 

Das Seminar richtet sich an alle Interessierten, die ihre therapeutische/beratende Tätigkeit durch körperorientierte Kreativmethoden bereichern wollen oder die Möglichkeit eines eigenständigen dramatherapeutischen Angebots kennenlernen möchten. Es werden dramatherapeutische Methoden und Arbeitswege praktisch erprobt, die zur Selbsterfahrung, Bewältigung von Lebenskrisen, bei  Depression, Suchterkrankung, Angststörungen, PTBS, in Gruppenarbeit und Einzeltherapie eingesetzt werden können. Egal, wie jung, alt, „krank“ – jedem Menschen wohnt die Sehnsucht nach Verwandlung inne. Wir sind stets mehr als das, was wir in unseren Bezugssystemen gerade zeigen. Die systemische Dramatherapie stellt ein breites Übungsrepertoire zur Verfügung, um dieses Mehr spielerisch zu explorieren und dadurch  „Ganzwerdung“ zu erfahren. Im Kern steht dabei das kreative Erkunden und Ausloten der „Dramatischen Realität“ –  ein imaginativ-symbolischer Möglichkeitsraum, in dem die Teilnehmer*innen auf physischer, emotionaler und kognitiver Ebene ihre inneren Vorstellungswelten veräußerlichen und mitteilen. Im Schutz der ästhetischen Distanz darf sich zeigen, was sich zeigen will, und im Annehmen dessen, was ist, kann Verwandlung entstehen. Dafür braucht es keine Kostüme, keinen Text, keine Bühne. Wichtigstes Instrument und Symbolträger ist der eigene Körper. Therapeutischer Fokus liegt auf den Ressourcen der Teilnehmer*innen, um Beziehung zu verletzten oder widersprüchlichen Anteilen herstellen zu können und sich wieder als Schöpfer der eigenen Wirklichkeit zu erleben.

 

Leitung

Stefanie Jerg, Soziologin und Kommunikationswissenschaftlerin  M. A., Drama- und Theatertherapeutin (DGfT), klinische Körpertherapeutin, Dramaturgin und Theaterpädagogin

 

Seminarort

Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell 

 

Seminarzeiten

24.-25. Oktober 2020: Samstag: 10:00 -18:00 Uhr, Sonntag: 9:00 -17:00 Uhr

 

Kosten

260,00 Euro